Mikrotiterplatten-Lesegerät

Mithilfe von Mikrotiterplatten-Lesegeräten lassen sich Proben innerhalb der einzelnen Reaktionsräume einer Mikrotiterplatte  analysieren. Verschiedene von Markermolekülen ausgehende Signale (Absorptionsänderung, Fluoreszenz und Lumineszenz) können von Mikrotiterplatten-Lesegeräten detektiert werden und liefern Aussagen über die Zusammensetzung der Proben.

Mikrotiterplatten-Lesegeräte werden unter anderem für die folgenden Anwendungen eingesetzt:

  • • Auswertung von ELISAs (ELISA-Lesegerät)
 
  • • Konzentrationsbestimmungen von Proteinen und DNA
 
  • • Aktivitätsmessungen von Enzymen
 

Mikrotiterplatten-Lesegeräte basieren auf dem Prinzip eines Photometers. Als Photometer werden alle Geräte bezeichnet, mit denen die Lichtintensität in Flüssigkeiten und Gasen gemessen werden kann. Dazu bedarf es einer Lichtquelle (s. Abb. L) die einen Lichtstrahl durch bzw. auf die zu analysierende Probe (s. Abb. P) wirft, und einen Detektor (s. Abb. D) der die Intensität des Lichtstrahls nach Passieren der Probe (Absorption) bzw. das von der Probe ausgestrahlte Licht (Fluoreszenz, Lumineszenz) misst. Durch einen Verstärker (s. Abb. V) wird das empfangene Signal verstärkt und als Messwert dargestellt.

 

Ein Photometer ist die Grundlage des Mikrotiterplatten-Lesegerätes.

 

Auf diese Weise lassen sich sowohl die Strahlungsstärke von fluoreszierenden und lumineszierenden als auch die optische Dichte von Substanzen bestimmen. Anhand einer zuvor erstellten Eichgerade kann mit dem Messwert beispielsweise die Konzentration von Antigenen, Proteinen oder DNA oder die Aktivität von Enzymen abgelesen werden. Für unterschiedliche Signale stehen verschiedene Filter zur Verfügung, um die Wellenlängen des Lichtes zu variieren.

Bei einem Mikrotiterplatten-Lesegerät handelt es sich um ein Photometer mit einem automatischen Plattentransport. Nach Durchführung des Experimentes wird die Mikrotiterplatte zur Auswertung auf einen beweglichen Plattentisch innerhalb des Mikrotiterplatten-Lesegerätes gestellt. Mithilfe dieses Plattentisches wird jeder einzelne Reaktionsraum automatisch an einer Lichtquelle und einem Detektor vorbeigefahren, um die darin enthaltenen Substanzen zu analysieren. Für jeden Reaktionsraum erhält man im Anschluss einen Messwert.